Aktuelle Corona Mitteilungen

21.03.2021, 14:20 Uhr:
Liebe Eltern,
ich hatte jetzt telefonischen Kontakt zum Gesundheitsamt und habe Anschreiben, Auflagen und Merkblätter für die betroffenen Kinder und Erwachsenen erhalten. Ergebnisse und Ausblick:

1) Die Klasse 1b wird für 14 Tage komplett in Quarantäne geschickt, bei der Klasse 1a betrifft es diejenigen Kinder, die in der MB - Gruppe zusammen mit Kindern aus der 1b betreut wurden. Frau Weindl wird mit Ihrer Klasse 1b für die kommende Woche in den Distanzunterricht zurückkehren. Frau Eich ist in der schwierigen Position, dass sie einen Teil der Klasse weiterhin präsent unterrichten wird, und der andere Teil zuhause bleiben muss und dort schulische Aufgaben erhält. Es versteht sich, dass bei dieser doppelten Unterrichtsorganistion nicht der Standard des Lockdowns erreicht werden kann.

2) Auch Erwachsene aus Schule und MB mit direktem Kontakt zum positiv getesteten Kind müssen die 14-tägige Quarantäne einhalten.

3) Geschwisterkinder der Klasse 1b ( und der MB- Kinder aus der Klasse 1a) in höheren Klassen gelten als Kontaktpersonen der Kategorie 2, hier bestehen keine Auflagen, der Schulbesuch ist weiter möglich.

4) Ich gehe davon aus, dass die auch weiterhin angebotenen PCR- Tests bei der Arztpraxis Dr. Peter und Dr. Günther-Forrer morgen besonders begehrt sein werden. Es versteht sich, dass zum Sammeltermin (16:00 - 16:30 Uhr) dort nur Kinder auftauchen dürfen, die sich nicht in Quarantäne befinden, also keine Kinder aus der 1b und (zum Teil) aus der 1a. Ob diese Kinder einen separaten Testtermin in der Praxis erhalten können, muss telefonisch erfragt werden.

5) Wie Sie aus dem KMS zum Schulstart am 22.02.2021 vielleicht noch in Erinnerung haben, wurde damals die Möglichkeit eingeräumt, Kinder aus Sorge vor einer Ansteckung auch ohne Krankheit zuhause zu lassen (siehe Homepage, Brief von KM Piazolo vom 16.02.2021). Diese Möglichkeit wurde bis zu Beginn der Osterferien verlängert. Sie können also davon Gebrauch machen, und uns (Sekretariat und Klassenlehrkraft) in diesem Fall per Mail informieren. Ich weise darauf hin, dass in dem besagten KMS auch klargestellt wurde, dass für diese Kinder kein Anspruch auf Distanzunterricht besteht.

Herzliche Grüße und vielleicht noch einen Hauch von Sonntag!

                                                                 Wolfgang Prechter, Rektor.

21.03.2021:
Liebe Eltern,
Am Wochenende erreichte uns die Nachricht, dass das Kind aus der 1b, das am Mittwoch abgeholt wurde, ein positives PCR- Testergebnis erhalten hat.
Das Gesundheitsamt muss nun festlegen, welche Kinder aus der Klasse (und der Mittagsbetreuungsgruppe) in Quarantäne geschickt werden müssen.
Ich habe das Gesundheitsamt bisher noch nicht sprechen können und hoffe, dass dies im Laufe des Sonntags noch geschehen kann.
Falls bis heute Abend keine Anweisung des Gesundheitsamts vorliegt, entscheide ich in meiner nachgeordneten Befugnis als für die Sicherheit im Schulhaus zuständiger Schulleiter, dass alle Schüler der 1b am Montag vorsichtshalber nicht in die Schule kommen. Ebenso bitte ich um Veranlassung eines PCR-Tests bei allen betroffenen Schülern. Die AWO hat dies für die MB- Gruppe in ähnlicher Weise festgelegt.
Dies ist der Notfallplan, wenn wir keine Nachricht vom GA erhalten. Ich hoffe, dass sich das Gesundheitsamt heute noch meldet und uns detailiertere Anweisungen mitteilt, die ich Ihnen dann weiterleiten werde.
Für die 2b können wir Entwarnung geben. Hier war der PCR-Test des betroffenen Kindes negativ.

Bleiben Sie gesund!
Wolfgang Prechter, Rektor.

 

18.03.2021:
Sehr geehrte Eltern,
die bereits mehrfach angekündigten Corona - Selbsttests für Schüler und Erwachsene sollen nun auch an der Grundschule zum Einsatz kommen. Wir haben aber bisher nur für das Personal Selbsttests erhalten, und auch hier nur weniger als die Hälfte der angekündigten Menge. Nach Rücksprache mit der Gemeinde werde ich am Montag 900 Selbsttests bestellen (4 Stück pro Schüler). Mit Herrn Dr. Behnisch habe ich heute früh die Sachlage erörtert, er wird sich über das Wochenende die zugelassenen Tests anschauen und mir dann einen Test empfehlen. Dieser Empfehlung werde ich folgen. Falls keine größeren Lieferengpässe auftreten, rechne ich damit, dass nach den Osterferien die Tests einsatzbereit zur Verfügung stehen sollten.
Nach den letzten Aussagen unseres MP Herrn Söder scheint es ja wahrscheinlich, dass zumindest die 4. Klassen, vielleicht auch die gesamte GS, nach Ostern weiter Präsenzunterricht abhalten werden, auch bei Inzidenzzahlen über 100. Die Schnelltests wären ein Baustein, um ein derartiges Konzept vertreten zu können.
Wichtig: Die Tests sind freiwillig.

In der Anlage 1 finden Sie einen Elternbrief von Herrn Piazolo zur neuen Teststrategie. Bitte beachten Sie auch den Link zum Erklärvideo, wie ein Selbsttest abläuft. Wenn Sie sich für die Selbsttests entscheiden, ist es sicher sinnvoll, sich dieses Video zusammen mit Ihrem Kind anzuschauen.
In der Anlage 2 finden Sie das von der Staatsregierung bereitgestellte Formular über Ihre Einwilligungserklärung bezüglich der Tests. Auch das weitere Prozedere, was mit Testergebnissen geschieht und welche weiteren Schritte einzuleiten sind, wird hier erklärt. Dieses von Ihnen unterschriebene Formular brauchen wir bitte bis spätestens zu den Osterferien zurück. Sie können zustimmen oder ablehnen, es gibt jeweils ein leeres Kästchen zum Ankreuzen.

Es bleibt spannend... bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße,
                                          Wolfgang Prechter, Rektor

17.03.2021:
Sehr geehrte Eltern,
in der Kinderkrippe vom Kindernetz Schäftlarn ist eine Erzieherin positiv auf Corona getestet worden. Die gesamte Gruppe aus der Krippe wurde für 14 Tage in Quarantäne geschickt. Bei zwei Kindern dieser Gruppe hat uns heute Vormittag die Information erreicht, dass diese Krippenkinder ebenfalls positiv getestet wurden. Die Geschwisterkinder aus der 1b und 2b wurden daraufhin von den Eltern abgeholt. Es kann sein, dass noch weitere Kinder dieser Krippengruppe positiv getestet werden und somit weitere Geschwisterkinder unserer Grundschule als Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne geschickt werden. Das müssen wir abwarten.
Mit dem Gesundheitsamt habe ich telefoniert. Derzeit gibt es keine weiteren Auflagen für unsere Schule. Falls sich dies ändert, werde ich Sie sofort informieren.
Auch mit Herrn Dr. Behnisch habe ich telefoniert und werde morgen früh die Sachlage mit bis dahin evtl. neuen Befunden besprechen. Falls ein Kind aus unserer Schule positiv getestet würde, könnten wir die Aktion der letzten Woche (Schnelltests mit anschließendem PCR-Test) für die betroffene Klasse wiederholen.
Stand jetzt kann ich nur an Sie appellieren, die Testmöglichkeit bei Dr. Peter & Dr. Günther-Forrer (diese Woche noch: Do., 16:00 - 16:30 Uhr) zur eigenen Abklärung zu nutzen.

Mit freundlichen Grüßen - bleiben Sie gesund!

Wolfgang Prechter, Rektor

26.02.2021:
Liebe Eltern,
bisher wurden 49 Schüler*innen unserer Schule freiwillig gestestet, bis jetzt bekamen wir ausschließlich negative Testergebnisse gemeldet.
Diese Testangebote werden auch in der nächsten Woche fortgeführt, Mo, Di und Do wieder jeweils von 16:00 - 16:30 Uhr, in der Gemeinschaftspraxis Dr. Peter + Dr. Günther-Forrer, Klosterstr. 1, Hohenschäftlarn. Wie bisher ohne Voranmeldung, aber bitte mit Krankenversicherungskarte. Man kann seine Kinder also jede Woche testen lassen.

Zur Information: Auch für die Mitarbeiter des Schulhauses findet eine wöchentliche Reihentestung statt, alle Testergebnisse von dieser Woche waren ebenfalls negativ.

Ich finde, die erste Schulwoche ist doch wirklich gut gestartet! Hoffen wir, dass es so weitergeht!
Ihnen ein schönes und erholsames Wochenende!

Wolfgang Prechter

23.02.2021:
Liebe Eltern,
Die Arztpraxis Dr. Peter und Dr. Günther-Forrer hat uns darüber informiert, dass alle Ergebnisse der PCR-Tests von Schülern unserer Schule letzte Woche negativ waren.
Ich darf daran erinnern, dass auch heute und am Donnerstag, jeweils im Zeitfenster von 16:00 - 16:30 Uhr, freiwillige und kostenlose Tests für Grundschüler möglich sind.
Wie bisher ohne Voranmeldung aber mit Krankenversicherungskarte, in der Klosterstr. 1, Hohenschäftlarn.

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter, Rektor.

 

17.02.2021:
Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief von Herrn Prechter zum Schulstart am 22.Februar.
16.02.2021:
Hier finden Sie den neuesten Elternbrief unseres Kultusministers Herrn Piazolo sowie hier ein Merkblatt des KM zur Notbetreuung.
Dieses Merkblatt betrifft uns nur, wenn Wechselunterricht in geteilten Klassen angeordnet wird.

12.02.2021, 14:00 Uhr
Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief von Herrn Prechter.

 

11.02.2021, 11:00 Uhr:
Hier finden Sie eine Information der Schulleitung zum aktuellen Stand.


29.01.2021:
Hier
finden Sie den aktuellen Elternbrief von Herrn Piazolo.

12.1.2021

"Die Jugendsozialarbeit ist sowohl telefonisch als auch per Mail zu den üblichen Zeiten erreichbar!"

20.11.2020

Hier finden Sie das Ergebnis der Elternumfrage bezgl. des Religions- und Ethikunterrichts.

17.11.2020

Hier finden Sie den Elternbrief vom 17.11.2020 bezgl. des Religions- und Ethikunterrichts.

10.11.2020:

Die Hinweise für Erziehungsberechtigte zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen wurden vom KM aktualisiert.

28.10.2020

Unter diesem Link finden Sie die Antworten des KM auf häufig gestellte Fragen von Eltern und Lehrkräften. Diese werden laufend aktualisiert. https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

 

08.10.2020

Hier  finden Sie den aktualisierten Hygieneplan vom 07.10.2020.

 

11.09.2020

 Hier  finden das schuleigene Konzept für coronabedingte Alternativszenarien, überarbeitet und von der LK beschlossen am 09.09.2020.

 

08.09.2020

Hier  finden Sie den Drei-Stufen-Plan des KM mit wichtigen Hinweisen zum Unterrichtsbetrieb. Hilfreich ist auch die 2.Seite:  Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen.

05.09.2020:

Die aktuellen Informationen zum Schulstart finden Sie hier.

 

04.09.2020:

Hier finden Sie den neuen Hygieneplan des Kultusministeriums vom 02.09.2020.

 

24.07. 2020 - Corona-Verdachtsfall:

Liebe Eltern,

heute Vormittag kam die Nachricht, dass auch der zweite Test ein negatives Ergebnis ergeben hat. Somit können wir getrost in die Ferien starten.

Herzliche Grüße und alles Gute!

Wolfgang Prechter, Rektor

 

20.07.2020:

Hier finden Sie den 10. Elternbrief vom 20.07.2020

 

13.07.2020:
Hier
finden Sie Hinweise zu Angeboten der Ferienbetreuung, die vom KM dieses Jahr dem Bayrischen Jugendring übertragen wurde.

 

16.07. 2020 - Corona-Verdachtsfall:
Liebe Eltern,
heute Vormittag kam die Nachricht, dass sämtliche Familienangehörige ein negatives Testergebnis erhalten haben.
Bis zum Dienstag (ein zweiter Test wird durchgeführt) bleibt das betroffene Kind auf jeden Fall noch zu Hause.
Damit darf ich vorläufige Entwarnung geben. Wir fahren mit dem Schulbetrieb und allen bisherigen Hygienemaßnahmen fort.
Darüberhinausgehende Vorkehrungen oder Einschränkungen sind derzeit nicht erforderlich.
Wachsam und vernünftig bleiben schadet aber sicher nicht.

Herzliche Grüße und alles Gute!

Wolfgang Prechter, Rektor

 

15.07.2020

Es liegt zum aktuellen Verdachtsfall noch kein Testergebnis vor. Morgen im Laufe des Tages ist damit zu rechnen. Wir informieren sofort, wenn wir etwas wissen.

 

Elternbrief vom 14.07. - Coronaverdacht

 

09.07.2020:
Hier
finden Sie den aktualisierten Hygieneplan des KM vom 09.07.2020

 

19.06.2020:

Hier finden Sie den neuen Hygieneplan des Kultusministeriums vom 19.06.2020.

 

14.06.2020:
Hier finden Sie das  Anmeldeformular für die Notbetreuung nach den Pfingstferien.

 

29.05.2020

Hier finden Sie den Hygieneplan der Grundschule Schäftlarn

 

26.05.2020

Hier finden Sie den Elternbrief des Elternbeirats und der Schulleitung vom 26.5.2020.

 

Hier finden Sie den erweiterten Hygieneplan des KM - Hinweise zur Einhaltung des Infektionsschutzes.

Hier finden Sie das Schreiben des Gesundheitsministeriums zur Meldepflicht des Schulleiters bei Covid19 - Verdachtsfällen

 

Hier finden Sie den Hygieneplan des KM- Hinweise zur Einhaltung des Infektionsschutzes

 

07.05.2020

Erreichbarkeit der Jugendsozialarbeit ab dem11.05.2020:

Die Jugendsozialarbeit ist ab dem 11.05.2020 wieder regulär über Telefon und Mail zu den bekannten Zeiten erreichbar.

 

21.04.2020

Aktuelle Covid-19 Situation: Hinweis auf schulische und außerschulische Hilfsangebote im Rahmen der Gewaltprävention

Bei Erfahrung von häuslicher oder sexueller Gewalt können sich betroffene Kinder und Jugendliche oder Personen, die auf Gewalt in ihrem Umfeld aufmerksam werden, u. a. bei den nachfolgend genannten Einrichtungen außerhalb der Schule beraten lassen:
-Die Nummer gegen Kummer ist unter Tel. 116 111 montags bis samstags von 14 – 20 Uhr erreichbar.
- Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen.
- Das Hilfetelefon ist unter Tel. 0800 22 55 530 bei allen Fragen und für Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr.
- Save me online hilft, wenn statt einer telefonischen Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch lieber Online-Hilfe per E-Mail gewünscht ist.
- Auf dem Hilfeportal Sexueller Missbrauch finden Betroffene weitere Informationen und Ansprechpartner.
Diese Ansprechstellen sind auch auf der Internetseite des Staatsministeriums genannt .
Darüber hinaus können sich Schüler und Eltern an die Beratungslehrkräfte sowie an die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen an den Staatlichen Schulberatungsstellen wenden. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage der für den jeweiligen Bezirk zuständigen Staatlichen Schulberatungsstelle unter www.schulberatung.bayern.de zu finden.

 

20.04.2020

Weitere aktuelle Informationen zum Lernen zuhause 2.0 und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auch unter https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html#informationen-zuhause .

 

Grundschule Schäftlarn Ebenhausen, 31. März 2020
Fischerschlößlstr. 14
82067 Ebenhausen
Email: sekretariat@grundschule-schaeftlarn.de
homepage: www.grundschule-schaeftlarn.de


6. Elternbrief


Sehr geehrte Eltern,
die Notfallbetreuung ist gut angelaufen, wir haben zwei Gruppen gebildet. Wahrscheinlich haben Sie es durch die Medien mitbekommen, dass die Notfallbetreuung an allen bayrischen Schulen auch während der Osterferien angeboten wird. Ausgenommen sind lediglich die Feiertage Karfreitag und Ostermontag.

I. Einrichtung der Notfallbetreuung während der Osterferien:
Um unsere weitere Notfallbetreuung planen zu können, bitten wir Sie nun um Folgendes:
1. Alle Eltern, die derzeit eine Notfallbetreuung in Anspruch nehmen, sagen uns bitte per E-Mail Bescheid, ob Sie dies auch während der Osterferien wollen und wenn ja, welche Tage. Wenn Sie in den Osterferien keinen Bedarf haben, bitten wir Sie ebenfalls, uns dies durch eine E-Mail anzuzeigen.
2. Alle Eltern, die bisher noch keine Notfallbetreuung beantragt haben und zum Kreis der Berechtigten zählen, können uns für die Osterferien einen Antrag zusenden, das Formular ist nach wie vor auf der Homepage eingestellt. Hier bitten wir ebenfalls um genaue Angabe der benötigten Tage. Alle Hinweise zum Ausfüllen des Formulars (siehe 5. Elternbrief) gelten weiterhin.
3. Der Hort wird wie diese Woche im Anschluss an den Vormittag die Kinder der Notfall-betreuung übernehmen und bis 16:00 Uhr betreuen.
4. Die „normale“ Ferienbetreuung für Kinder von Eltern, die nicht Anspruch auf eine Notfallbetreuung haben, darf derzeit aufgrund der bekannten verordneten Maßnahmen der bayrischen Staatsregierung nicht durchgeführt werden.
II. Lernaufgaben während der Osterferien:
Die Bayrische Schulordnung legt im §28 fest: „Sonntage, Feiertage und Ferien sind von Hausaufgaben freizuhalten“. Aber: Normale Ferien finden ja dieses Jahr nicht statt, keiner kann wegfahren oder die Verwandten besuchen.
Insofern haben wir Verständnis für Eltern, die sich weitere Lernanregungen auch für die Osterferien wünschen, damit einem zu Hause nicht die Decke auf den Kopf fällt. Andererseits gibt es auch Schüler und Eltern, denen das angebotene Pensum jetzt schon zu viel ist. Konzentration, Motivation, Bereitschaft zum und Freude am Lernen – all diese „Begabungen“ sind eben sehr unterschiedlich bei den Kindern ausgeprägt, ebenso die Möglichkeit der Eltern, ihre Kinder hier zu unterstützen oder zu motivieren.
Jedes Jahrgangsstufenteam wird sich folglich absprechen und möglicherweise auch für die Osterferien gewisse Lernangebote und Übungen vorschlagen, die aber alle absolut auf Freiwilligkeit basieren. Neuer Stoff wird in den Ferien auf keinen Fall behandelt. Man sollte auch mal von der Schule abschalten können, wir werden sehen, ob uns das dieses Jahr gelingt, auch wir Lehrkräfte selbst haben da so unsere Zweifel. ☺

 

Herzliche Grüße und trotz allem – Frohe Ostern!

 

Wolfgang Prechter, Rektor

 

Grundschule Schäftlarn                                                                                   

Fischerschlößlstr. 14

82067 Ebenhausen

Email: sekretariat@grundschule-schaeftlarn.de

homepage: www.grundschule-schaeftlarn.de

 

16.03.2020

Schließung: Die Grundschule Schäftlarn bleibt aufgrund des bestätigten Coronafalles vom 13.03. für 2 Wochen komplett geschlossen. Dies ist eine Anordnung des Gesundheitsamtes, auch Notgruppen können in dieser Zeit nicht eingerichtet werden.
Ab dem 30.03.2020 werden Notgruppen an der GS Schäftlarn eingerichtet, hierzu gibt es ein Anmeldungsformular der bayrischen Staatsministerien, das für Schule, Hort und MB jeweils extra ausgefüllt werden muss. Die Kriterien sind von der Staatsregierung bewusst sehr eng gefasst worden. Wenn die Kriterien auf Sie zutreffen, füllen Sie bitte das Formular aus und senden Sie es per Email an die Adresse der Schule (sekretariat@grundschule-schaeftlarn.de) bzw. auch an Hort und MB. Die Notgruppe wird am 30.03.2020 um 08:00 Uhr beginnen, das oder die Klassenzimmer werden am Haupteingang ausgewiesen werden. Die Dauer der Notgruppe richtet sich nach dem regulären Pflichtunterricht Ihres Kindes an den jeweiligen Wochentagen. Haben Sie im Anschluss Hort oder MB gebucht, so werden auch diese Einrichtungen Notgruppen einrichten, entsprechend Ihrer Buchungen.
(Siehe hierzu auch den 6. Elternbrief vom 31.03.2020 weiter unten.)

Die Grundschule Schäftlarn wünscht allen Kindern und Eltern vor allem Gesundheit! Lebensmut und Lebensfreude bitte auch nicht vergessen!

ƒ  

Grundschule Schäftlarn                                                                                   

Fischerschlößlstr. 14

82067 Ebenhausen

Email: sekretariat@grundschule-schaeftlarn.de

homepage: www.grundschule-schaeftlarn.de

 

                                                                                                            Ebenhausen, 08. März 2020

Aktuelle Elterninformation zum „Infektionsschutz Coronavirus“

Sehr geehrte Eltern,

wahrscheinlich haben Sie es aus den Medien schon vernommen: Es gibt im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales eine neue Coronavirus-Allgemeinverfügung des Bayerischen Gesundheitsministeriums zum Besuch von Schulen für Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten wie Südtirol. Damit wird die bisherige Empfehlung für solche Fälle aktualisiert.

In der Allgemeinverfügung, die mit Wirkung vom 7.3.2020 in Kraft tritt, heißt es:

  • Nach den bisherigen Erkenntnissen erkranken Kinder nicht schwer an CO-VID-19. Sie können aber ebenso wie Erwachsene, ohne Symptome zu zeigen, Überträger des Coronavirus SARS-CoV-2 sein. Kinder und Jugendliche sind besonders schutzbedürftig. Dabei ist die Übertragungsgefahr bei Kindern besonders hoch, weil kindliches Spiel einen spontanen engen körperlichen Kontakt der Kinder untereinander mit sich bringt.

 

  • Aus diesen Gründen ist nach Abwägung aller Umstände eine allgemeingültige Anordnung erforderlich, um zu verhindern, dass sich Infektionen innerhalb der Ein- richtung verbreiten und diese nach Hause in die Familien getragen werden.

 

  • Schülerinnen und Schüler, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert-Koch-Institut aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet keine Schule betreten.

 

  • Die Sorgeberechtigten haben für die Erfüllung der genannten Verpflichtung zu sorgen. Sie dürfen die betreffenden Kinder nicht in die Einrichtungen zur Betreuung bringen. Somit ist der Rechtsanspruch auf Betreuung nach 24 SGB VIII eingeschränkt.

 

Anmerkung von Herrn Prechter: Dies bedeutet, dass alle Kinder, die in den Faschingsferien in Südtirol waren, nun noch für die ganze nächste Woche zu Hause bleiben müssen, so wurde es in den Medien klargestellt. Dann sind die 14 Tage nach Rückkehr vergangen. In aller Regel haben diese Kinder in der vergangenen Woche die Schule besucht, die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme kann also durchaus diskutiert oder hinterfragt werden. Dennoch sind wir und auch Sie, liebe Eltern, verpflichtet, Anordnungen des Ministeriums Folge zu leisten. Andere Länder haben ja bekanntermaßen noch viel drastischere Maßnahmen ergriffen. Sofern sich Ihr Kind also in Südtirol, dem durch das RKI neu ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat, bitten wir Sie, Ihr Kind gleich Montagmorgen wie gewohnt telefonisch zu entschuldigen.

 

Ansonsten bleibt die Schulpflicht grundsätzlich unberührt, d.h. solange keine weiteren Einzelmaßnahmen durch das Gesundheitsamt angeordnet werden, findet eine Teilnahme am Unterricht statt.

Wer den genauen Wortlaut nachlesen möchte, hier der Link: https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/20200306_stmgp_allgemeinverfuegung_coronavirus.pdf

Mit freundlichen Grüßen,

 

Wolfgang Prechter, Cordula Steinmann, Schulleitung.

 

 

Ebenhausen, 02. März 2020

Wichtige Elterninformation zum „Infektionsschutz Coronavirus“

 

Sehr geehrte Eltern,

das bayerische Kultusministerium hat in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sowie dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit folgende Informationen zum Infektionsschutz an bayerischen Schulen zusammengestellt, die wir Ihnen aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus mit der Bitte um Kenntnisnahme zukommen lassen möchten.

 

Risikogebiete

Wie die Berichte von Presse und zuständigen Stellen in den letzten Tagen erkennen lassen, ist das Infektionsgeschehen weiterhin ein sich sehr dynamisch entwickelndes Szenario, sodass für tagesaktuelle Informationen auf die Internetseiten des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und des Robert Koch-Instituts verwiesen wird. Dort erhalten Sie stets aktuelle Informationen zu bestehenden und ggf. neuen Risikogebieten:

 

Als Risikogebiete werden aktuell folgende Regionen vom Robert-Koch-Institut ausgewiesen:

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang

Im Iran: Provinz Ghom

In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)


In Italien: Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien

 

Hinweise für Urlaubs-Rückkehrer

Von Verdachts- bzw. Kontaktfällen ist auszugehen, wenn Personen mit Symptomen

  • innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet gewesen sind
  • Kontakt zu einer Person in einem Risikogebiet oder
  • Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten

Schülerinnen und Schülern, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, wird grundsätzlich angeraten, unabhängig von Symptomen, unnötige Kontakte zu vermeiden und bitte zu Hause zu bleiben. Die Schule ist umgehend darüber in Kenntnis zu setzen. In diesem Fall gilt die Nichtteilnahme am Unterricht als entschuldigt i.S.d. § 20 Abs. 1 BaySchO.

Sofern kein Aufenthalt in einem Risikogebiet vorlag, bleibt die Schulpflicht grundsätzlich unberührt, d.h. sind keine Einzelmaßnahmen durch das Gesundheitsamt angeordnet, findet eine Teilnahme am Unterricht statt.

 

Hygienemaßnahmen

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies- Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Verlässliche Informationen zu Hygienemaßnahmen, die vor einer Übertragung des Coronavirus schützen, sind abrufbar unter:

 

                  https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

 

Die oben genannten Hygienemaßnahmen werden die Lehrkräfte mit den Kindern im Unterricht einüben. Bitte unterstützen Sie uns in unserer Arbeit, indem Sie vorbeugende und schützende Maßnahmen wie das Niesen und Husten in die Armbeuge und das häufige und gründliche Händewaschen auch zu Hause besprechen und auf deren Einhaltung achten.

Wir möchten Sie darüber hinaus herzlich bitten, den aktuellen Herausforderungen mit Ruhe und Besonnenheit zu begegnen. In der Anlage finden Sie zwei weitere Merkblätter mit zusätzlichen, ausführlichen Hinweisen und Informationen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

gez. Cordula Steinmann und Wolfgang Prechter, Schulleitung GS Schäftlarn

 

drucken nach oben