Wichtige Mitteilungen

27.10.2020:

Die Gemeindebücherei bleibt aufgrund eines Wasserschadens voraussichtlich für 4 Wochen geschlossen.

 

26.10.2020:

Hier finden Sie ein Schreiben unseres Landrats Herrn Göbel an alle Eltern bezüglich der Maskenpflicht auch an GS.

23.10.2020:

Negative Coronatestergebnisse!
Für das Kind der Klasse 2a wurde ein negatives Testresultat zugestellt.
Am Mo., den 19.10 2020, haben sich die Lehrkräfte sowie alle anderen Mitarbeiter der Schule, des Hortes und der MB testen lassen.
Alle Testergebnisse waren negativ. Dies war die dritte Reihentestung, die seit Beginn des Schuljahres bei uns durchgeführt wurde.
Bisher waren alle Testergebnisse negativ.

 

22.10.2020:

Da der Landkreis München nun auch die Inzidenzzahl von 50 überschritten hat, gilt ab morgen, 23.10.,  für alle Schulen im Landkreis eine Maskenpflicht auch in den Klassenzimmern. Liebe Eltern, bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind immer zwei Masken dabei hat (Ersatzmaske im Schulranzen!). Von einem Unterrichten halber Klassen im täglichen Wechsel wird derzeit noch abgesehen. Prophylaktisch haben wir bereits alle Klassen in zwei Gruppen eingeteilt. Wir hoffen aber, dass diese Maßnahme zumindest bis zu den Herbstferien nicht zum Einsatz kommen wird.
Bleiben Sie achtsam und gesund!
                                                       W. Prechter, Rektor

21.10.2020

Elternbrief Klasse 2a - Coronakontakt

 

08.10.2020

Hier  finden Sie hilfreiche Hinweise des KM zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen.

 

11.09.2020

Hier finden das schuleigene Konzept für coronabedingte Alternativszenarien, überarbeitet und von der LK beschlossen am 09.09.2020.


08.09.2020

Hier finden Sie den Elternbrief des KM zum Schuljahresbeginn.

 

08.09.2020

Hier finden Sie den 1. Elternbrief im Schuljahr 2020/21

 

05.09.2020
Hier finden Sie Informationen zum Schulbeginn:

 

24.07.2020

Hier finden Sie den Elternbrief von Herrn Piazolo zu den Ferien und dem neuen Schuljahr.

 

20.07.2020

Hier finden Sie den aktuellen 10. Elternbrief der Schulleitung.

 

24.06.2020

Hier finden Sie den neuesten Elternbrief von Herrn Piazolo über die Sommerferien und wie es mit der Schule im Herbst weitergehen könnte.

Hier finden Sie das neue Ferienangebot der bayrischen Staatsregierung für die Sommerferien 2020. Sie erfahren darin auch, ob Sie anspruchsberechtigt sind.

Hier finden Sie den Rückmeldebogen für die Sommerferienbetreuung, den Sie bitte im Falle einer Berechtigung ausgefüllt bis zum 3. Juli in der Schule wieder abgeben.

 

 

Grundschule Schäftlarn                                                   Ebenhausen, 29. Mai 2020

Fischerschlößlstr. 14

82067 Ebenhausen

Email: sekretariat@grundschule-schaeftlarn.de

homepage: www.grundschule-schaeftlarn.de

 
   

Sehr geehrte Eltern der Grundschule Schäftlarn,

 

noch ein paar kurze Infos zu Beginn der Pfingstferien:

 

  1. Hygieneplan der GS Schäftlarn:

Sie erhalten mit diesem Brief auch die aktuelle Version unseres schuleigenen Hygieneplans für die Zeit nach den Pfingstferien, von Frau Weindl ausgearbeitet. Lesen und besprechen Sie bitte die wichtigsten Regeln mit Ihrem Kind, wenn es nach Pfingsten das erste Mal wieder in die Schule kommt. Am schwierigsten war das Thema Maskenpflicht im Pausenhof, ja oder nein. Ich denke, wir haben nun eine gute, sinnvolle und etwas freiere Lösung gefunden. Wenn Ihr Kind lieber ständig einen Mund-Nasenschutz tragen möchte, so kann es dies natürlich auch im Pausenhof tun.

 

 

  1. Schule und Notfallbetreuung nach den Pfingstferien:

Wir haben jetzt für alle Klassen einen Stundenplan nach den Pfingstferien erstellt, den Sie sicherlich inzwischen erhalten haben. Zusätzlich wollen und können wir die derzeit drei Gruppen der Notfallbetreuung aufrechterhalten (08:00 – 12:15 Uhr) – vorausgesetzt, alle bleiben gesund. Das ging nur durch die Fortführung der Betreuung durch Hort und MB sowie durch mehrere freundliche Angebote von Ihnen, liebe Eltern, auf den letzten gemeinsamen Elternbrief hin. Ganz herzlichen Dank hierfür, auch im Namen derjenigen Eltern, die auf die Notfallbetreuung angewiesen sind! J

Gruppe 1 sind also weiterhin die Kinder, die gleich in den Hort gehen.

Gruppe 2 sind die Kinder, die von Müttern und Fachlehrern betreut werden, nach Pfingsten im neuen Raum: Religionszimmer im 2. Stock gleich rechts.

Gruppe 3 sind diejenigen Kinder, die gleich in die Mittagsbetreuung gehen.

 

Wenn Sie bisher Ihr Kind in die Notfallbetreuung geschickt haben, brauchen Sie keinen neuen Antrag zu stellen, für die Schulzeit behält der alte Antrag weiterhin seine Gültigkeit.

Falls Sie die Notfallbetreuung nicht mehr benötigen, sagen Sie uns bitte umgehend Bescheid.

 

Wichtig: Sollten Lehrkräfte erkranken oder nicht zum Dienst erscheinen können, haben wir ein Problem: Die übliche „Vertretungstaktik: Aufteilen der Klasse!“ funktioniert in Corona Zeiten nicht. Irgendetwas muss bei Personalmangel ausfallen.

Die Priorität oder Rangliste ist so:

1) Unterricht der (halben) Klassen laut Stundenplan

2) Notfallbetreuung

3) Differenzierungsmaßnahmen, Einzelförderung (Deutschförderung, DaZ, Inklusion, etc.)

Hoffen wir, dass es nicht soweit kommt, dass etwas ausfallen oder gestrichen werden muss.

 

Jetzt wünsche ich Ihnen und uns allen eine erholsame Zeit, Auftanken und Kraft schöpfen wo immer möglich und positive Gedanken, so gut es halt geht!

Einatmen – Ausatmen – ein Überbleibsel von unserem Achtsamkeits- Jahresmotto, an das ich in letzter Zeit immer wieder mal gerne zurückdenke! J

 

Herzliche Grüße - bleiben Sie gesund!

 

                                                                              Wolfgang Prechter, Rektor

 

Hier finden Sie den aktuellen Hygieneplan vom 29.05.2020

 

 

Grundschule Schäftlarn                                                   Ebenhausen, 22. Mai 2020

Fischerschlößlstr. 14

82067 Ebenhausen

Email: sekretariat@grundschule-schaeftlarn.de

homepage: www.grundschule-schaeftlarn.de

 

  1. Elternbrief

 

Sehr geehrte Eltern der Grundschule Schäftlarn,

 

heute wäre der Tag unseres Schulfestes mit Maibaumtanz, Heimatdarbietungen und zahlreichen weiteren Aktionen der ganzen Schulfamilie gewesen. Klingt wie aus einer anderen Zeit und einem anderen Leben, oder etwa nicht?

 

Folgende Informationen möchte ich Ihnen mitteilen:

  1. Hygienevorschriften:

Sie erhalten mit diesem Brief zwei aktuelle Schreiben der Staatsministerien im Anhang.

Die Hinweise zur Einhaltung des Infektionsschutzes wurden aktualisiert. Ich habe einige Passagen hervorgehoben, auf die ich Sie besonders hinweisen möchte:

 

 Bei (coronaspezifischen) Krankheitszeichen unbedingt zu Hause bleiben!

Da es eben gar nicht leicht ist, Fieber, eine leichte Erkältung oder die Grippe von Corona abzugrenzen, müssen wir hier eindringlich an Ihre Vernunft und Ihre Verantwortung appellieren: Im Zweifelsfall (auch bei leichten Erkältungssymptomen) lassen Sie Ihr Kind bitte zuhause!

Im zweiten Schreiben vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ist aufgeführt, welche Vorgehensweise für mich als Schulleiter beim Auftreten von Erkältungssymptomen bei einem Kind verpflichtend ist. Sofortige Isolation des Kindes bis zur Abholung durch die Eltern, Abklärung mit dem Gesundheitsamt, eine von Ihnen veranlasste Testung durch den Hausarzt, etc. Bitte lesen Sie selbst. So ein Fall würde bei uns und bei Ihnen enorme Kapazitäten binden und einen Wust an bürokratischen Folgearbeiten hervorrufen – ich hoffe sehr, wir werden diesen Fall nicht bei uns haben. Also bitte noch einmal: Im Zweifelsfall Ihr Kind nicht in die Schule schicken!

 

‚ Vermeidung von Durchmischung – Unterricht nach Möglichkeit in der gleichen Gruppe (S.2)

Hier möchte ich darauf hinweisen, dass diese durchaus sinnvolle Anordnung, die wir bei der Wiederaufnahme des Unterrichts in der 4. und in der 1. Jahrgangsstufe weitestgehend umgesetzt haben, bei den Kindern der Notfallbetreuung nicht durchführbar ist. Hier wechselt die Zusammensetzung der Kinder täglich, Kinder kommen nur tageweise, machen eine Pause, kehren zur Notfallbetreuung zurück, und fortlaufend erreichen uns neue Anträge. Inzwischen haben wir über 30 Kinder in drei Gruppen. Höchst heterogene Gruppen aus allen Jahrgangsstufen und allen Klassen. Auch das Betreuungspersonal muss aufgrund der Personalsituation häufig wechseln, oft haben die Kinder im Laufe der Woche mehr als fünf verschiedene Betreuungspersonen, da einige Kinder auch noch einzeln gefördert werden (mit Mundschutz!) im Rahmen unserer Möglichkeiten.

Ich kann nicht umhin festzustellen, dass für diese Kinder nach allem, was wir wissen, eine deutlich höhere Ansteckungsgefahr besteht, übrigens genauso für alle eingesetzten Betreuungspersonen. Die oben genannte „Vermeidung von Durchmischung“ ist hier schlicht nicht zu leisten, zu diesem Schluss müssten eigentlich auch unsere vorgesetzten Stellen kommen, wenn Sie sich die Realität vor Ort einmal anschauen würden.

 

  1. Antrag auf Notfallbetreuung – neues Formular für die Pfingstferien:

Nichtsdestotrotz gibt es aber auch während der acht Werktage in den Pfingstferien eine Notfallbetreuung für alle Anspruchsberechtigten. Seit heute gibt es nun ein neues Formular für diese Notfallbetreuung (veränderte Voraussetzungen!), das auf unserer Homepage eingestellt worden ist.

Alle Eltern, die in den Pfingstferien eine Notfallbetreuung wünschen und die Voraussetzungen dafür erfüllen, geben uns bitte das ausgefüllte neue Formular bis spätestens Dienstag zurück in die Schule. Die Organisation der Notfallbetreuung erfordert jede Woche einen hohen Aufwand mit Absprachen zwischen Schule, Hort und MB, dies braucht einige Tage Vorlauf.

 

  1. Schule nach den Pfingstferien:

Nach den Ferien sollen – eine weitere positive Entwicklung der Pandemie in Bayern vorausgesetzt – alle Jahrgangsstufen wieder in halber Klassenstärke zur Schule kommen! J

Auch dieses freudige Ereignis will gut organisiert und durchdacht werden.

 Stundenplan:

Wir wollen nach Pfingsten unseren „alten Stundenplan“ reaktivieren, wenn das KM nicht wieder kurz vorher anderweitige verbindliche Vorgaben herausgeben sollte. Unser Stundenplan, aber eben in zwei Gruppen mit jeweils halber Klassenstärke, im täglichen Wechsel (siehe letzter Elternbrief) und mit gewissen Einschränkungen:

  • Auch die 1. und 4. Klassen haben dann Unterricht nach „altem“ Stundenplan, der Stundenplan bis zu den Pfingstferien ist nach Pfingsten nicht mehr gültig. Es kann auch zu neuen Gruppeneinteilungen kommen.
  • Ihre Klassenlehrkraft wird Ihnen mitteilen, in welcher Gruppe und somit an welchen Tagen Ihr Kind Unterricht hat. Wir haben versucht, auf Geschwisterkinder Rücksicht zu nehmen, ebenso muss die Platzkapazität des Schulbusses unter den neuen Vorschriften beachtet werden.
  • Einschränkungen:
    • Nicht erlaubt sind: AGs: Theater, Chor, Trommeln, Sport, Jahreszeiten-AG
    • Nicht erforderlich ist: WG 3. Klassen am Di Nachmittag; diese Kinder werden auf die drei Vormittagsgruppen der 3a, 3b und 3c aufgeteilt, es sind ja nur halbe Klassen.
    • Ob wir beim Religionsunterricht die Gruppen aus zwei verschiedenen Klassen mischen dürfen, wird sich noch herausstellen. Ansonsten würden wir wie schon bei den 1. und 4. Klassen konfessionsübergreifenden Unterricht anbieten.
    • Sportunterricht: Wir haben erste Erfahrungen mit Sportunterricht unter Corona gesammelt und wollen daher versuchen, dies fortzuführen. Es ist aber ein völlig anderer Sportunterricht, als die Kinder bisher gewöhnt waren.
    • Sollte eine Klassenlehrkraft covid19-bedingt nicht unterrichten können, müssten wir wahrscheinlich weitere Einschränkungen vornehmen. Wir hoffen aber sehr, dass alle Klassenlehrer nach Pfingsten wieder in die Schule gehen können!

 

‚ Schulbeginn:

  • Alle 2. und 3. Klassen kommen die ganze erste Woche nach Pfingsten jeden Tag bitte erst zwischen 08:05 und 08:15 Uhr an die Schule. Damit entzerren wir den gleichzeitigen Schulbeginn mit über 120 Kindern (Abstandsregel!) wenigstens so lange, bis sich auch die Zweit- und Drittklässler an die neuen Regeln und Vorschriften gewöhnt haben. Geschwisterkinder dürfen früher kommen und haben halt dann eine Frischluftkur bis zum Schulbeginn ihrer Klasse. J  Die Lehrkräfte der 2. und 3. Klassen werden Ihnen Bescheid geben, ob ab der zweiten Schulwoche nach den Ferien wieder normaler Unterrichtsbeginn für alle Klassen stattfinden wird.

 

ƒ Notfallbetreuung:

 

Wie es nach Pfingsten mit der Notbetreuung weitergehen kann, ist noch völlig offen, dies hatte ich im letzten Elternbrief erwähnt und seitdem hat sich keine Lösung abgezeichnet. Nicht unterrichtendes und an der Schule einsetzbares Personal haben wir nach Pfingsten nicht mehr zur Verfügung. Wie viel Hort und MB hier abdecken können, wird sich zeigen. Ich kann Ihnen folglich eine Aufrechterhaltung der Notfallbetreuung nach Pfingsten (für diejenigen Tage, an denen Ihr Kind keinen Unterricht hat) zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht garantieren.

 

 

Herzliche Grüße - bleiben Sie gesund!

 

                                                                              Wolfgang Prechter, Rektor

 

Hier das aktuelle Schreiben unseres Kultusministers Herrn Piazolo vom 18. Mai an alle Eltern.

 

Grundschule Schäftlarn                                                   Ebenhausen, 12. Mai 2020

Fischerschlößlstr. 14

82067 Ebenhausen

Email: sekretariat@grundschule-schaeftlarn.de

homepage: www.grundschule-schaeftlarn.de

 

  1. Elternbrief

 

Sehr geehrte Eltern der Grundschule Schäftlarn,

 

die reale Schule hat gestern wieder begonnen!

Zwar nur in einer Jahrgangsstufe und nur mit halben Klassen - aber immerhin, ein Anfang ist gemacht! Es war wirklich schön, die Kinder nach so einer langen Zeit wieder zu sehen, und auch die Kinder schauten überwiegend gut gelaunt und fröhlich drein. Etwas verwundert zwar, denn auch Herr Prechter hat sich in der Zwischenzeit ein wenig verändert - ich war noch nicht beim Friseur und habe mich an die ungewohnte „Haarpracht“ inzwischen gewöhnt - für die Kinder muss es ihrem Gesichtsausdruck nach ein seltsamer Anblick gewesen sein. J

Nun werden nächste Woche auch die ersten Klassen in zwei Gruppen mit halber Klassenstärke beginnen, nach den Pfingstferien sollen dann alle Jahrgangsstufen mit halben Klassen wieder unterrichtet werden - falls bis dahin die positive Entwicklung hinsichtlich der Corona- Ansteckungszahlen anhält und falls alle unsere Lehrkräfte einsatzfähig und dienstfähig sind (Stichwort Risikogruppen).

Von den beiden Möglichkeiten des tage- oder wochenweisen Wechsels der halben Klasse hat sich das Kollegium eindeutig für den tageweisen Wechsel ausgesprochen, wie er bei den 4. Klassen praktiziert wird und nächste Woche auch bei den ersten Klassen eingeführt werden wird. Hierdurch können die Kinder kontinuierlicher direkt betreut werden, die „Lücke“ von einem Tag zu Hause ist aus pädagogischer Sicht und für den Lernzuwachs eindeutig besser als die „Lücke“ von einer ganzen Woche. Dieses System wurde auch dem Elternbeirat bei der gestrigen Sitzung vorgestellt und von ihm wohlwollend aufgenommen. Um Ihnen für Ihre beruflichen Planungen ein gewisses Maß an Planungssicherheit zu ermöglichen, wird vor den Pfingstferien für alle Klassen der Stundenplan und die Gruppeneinteilung der Klassen bis zu den Sommerferien herausgegeben. Der tageweise Wechsel würde dann für ein Kind der 1. Gruppe so aussehen: 1./3./5. Woche: Mo, Mi, Fr Unterricht //  2./4./6. Woche: Di + Do Unterricht.

Für ein Kind der 2. Gruppe genau umgekehrt.

Es wird bei weitem nicht der gewohnte Normalbetrieb sein: Hygienevorschriften, Abstandsregeln, Sitzordnung und Pausenbetrieb müssen ganz anders durchdacht und organisiert werden, und mit zunehmender Schülerzahl wird es immer schwieriger, alle Regeln in den verschiedenen Schulbereichen (Klassenzimmer, Gänge, Toiletten, Treppenhäuser, Pausenhöfe) einzuhalten. Die Kinder sehnen sich auch nach ein bisschen Nähe und Körperkontakt zu ihren Freunden, dies alles noch nicht zu dürfen braucht beständige Aufmerksamkeit, Hinweise und Ermahnungen, in der Klasse genauso wie beim Spiel in der Pause.

Zugleich soll die tägliche Notbetreuung für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen aufrechterhalten werden - eine schier unlösbare Aufgabe. Wir werden nach Pfingsten im Grundschultrakt weder separate Räume für die Notbetreuung zur Verfügung haben (alle Klassenzimmer sind dann wieder belegt), noch Personal für die Notbetreuung (alle Lehrer und Fachlehrer unterrichten im tageweisen Wechsel ihre halben Klassen). Schon jetzt unterstützen uns dankenswerterweise Hort und MB mit ihrem Personal in der Notbetreuung, da hier noch Kapazitäten vorhanden sind, die Buchungen von Hort und MB sind ja bei weitem nicht auf dem Stand von vor Corona.

Wie es nach Pfingsten mit der Notbetreuung weitergehen kann, ist folglich noch offen. Auch Hort und MB können nur ihre zur Verfügung stehenden Stunden einbringen, sollte ein Mehrbedarf vorhanden sein, muss irgendwo gestrichen werden und bisherige Leistungen eingeschränkt werden. Sollten Sie für diesen Bereich kreative Lösungen anbieten können, so kommen Sie gerne auf mich zu. Theoretisch wäre es denkbar, dass sich jemand auch aus der Elternschaft hier ehrenamtlich oder mit Aufwandsentschädigung (bezahlt von der Gemeinde? Vom Förderverein?) einbringt. Auf so eine Lösung wage ich jedoch kaum zu hoffen, ist mir doch sehr bewusst, wie sehr Sie, liebe Eltern, in den letzten Wochen über alle Maßen gefordert waren mit dem Spagat zwischen Berufsausübung und den Kindern zu Hause mit „Homeschooling“. Für Ihren Einsatz bei den häuslichen Schulaufgaben in den vergangenen Wochen möchten wir Ihnen auf jeden Fall ausdrücklich danken!

 

Auch wenn nun eine gestaffelte Rückkehr in den Schulbetrieb beschlossen wurde,  wird die Pandemie unseren Schulalltag bis auf weiteres verändern und die Herausforderung darin bestehen, uns auf die Lern- und Arbeitsbedingungen einer sogenannten „neuen Normalität“ einzustellen. Die unterrichtliche Versorgung stützt sich in nächster Zukunft auf die folgenden drei Pfeiler: Präsenzunterricht in der Schule, Notbetreuung und digitales „Homeschooling“.

Letzteres, die Gestaltung und Umsetzung des „Lernens zu Hause“, haben wir im Kollegium intensiv reflektiert. Dabei sind wir nach regem Austausch zu dem Schluss gekommen, dass es unser primäres Ziel ist, den Ausbau des direkten Kontakts zu den Kindern, die digital beschult werden, Schritt für Schritt voranzutreiben. Auch in Zeiten des „Homeschoolings“ möchten wir für unsere Schüler persönlich da sein und sie in ihrem Lernprozess weiterhin aktiv begleiten.

 

Einige unserer Lehrkräfte kommunizieren mit den Kindern bereits über Videokonferenzen und berichten von guten Erfahrungen. Abgesehen von der Verbindung zur Lehrkraft wird der soziale Kontakt unter den Schülern gefördert. Auch von Ihrer Seite aus, liebe Eltern, werden wir auf diesem Weg durch viele positive Rückmeldungen bestärkt. Allerdings gibt es in letzter Zeit via Skype immer wieder Verbindungsprobleme bzw. - abbrüche. Um auch in Zukunft eine zuverlässige Kommunikation gewährleisten und generell das digitale Lernen an unserer Schule optimieren zu können, haben wir uns für die vom Schulamt empfohlene, datenschutzrechtlich freigegebene Nutzung von Microsoft Teams entschieden.

 

Teams ist eine zentrale Plattform für gemeinsames und flexibles Lernen mit vielfältigen Möglichkeiten. Es gibt ein Modul, über das die Kinder Aufgaben erhalten und abgeben können. Darüber hinaus bietet Teams eine Chatfunktion, die es den Kindern unkompliziert ermöglicht, Fragen an die Lehrkraft zu stellen und eine direkte Rückmeldung zu bekommen. Eine weitere nützliche Funktion stellen die Videoanrufe dar. Darauf möchten wir uns zunächst konzentrieren. Unser Ziel ist es, die Kommunikation zu unseren Schulkindern zu erleichtern und durch einen verbesserten persönlichen Kontakt die Motivation zum Lernen zu fördern. Bis zum Ende dieser Woche wird jede Klasse in Teams angelegt sein, die Chat-Funktion kann dann spätestens in der nächsten Woche beginnen. Jedes Jahrgangsstufenteam entscheidet unter sorgfältig abgewogenen pädagogischen sowie didaktischen Gesichtspunkten, welche weiteren Optionen es nach und nach in MS-Teams nutzt. Eine Anleitung zur Einrichtung von Microsoft Teams findet sich hier. Sollten Sie technische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns.

 

Erlauben Sie mir noch einen Gedanken zum Schluss:

Vereinzelt höre ich von Eltern die Befürchtung, dass ihr Kind in seiner Lernentwicklung nun dauerhaft geschädigt sein könnte und sozusagen mit einer „Corona-Delle“ fortan durchs Leben schreiten muss. Dem kann ich nur erwidern: Ich bin überzeugt, dass dem nicht so ist!

Wie hätten all die vielen Schüler der letzten Jahre, die aus anderen Ländern ohne jegliche Deutschkenntnisse bei uns angekommen sind, denn die Schule meistern können, mit unterschiedlichen, aber oft mit sehr erstaunlichen Erfolgen? Hätten die nicht eine nie mehr auszubeulende „Delle“ haben müssen, angesichts des großen Defizits?

Die Corona-Zeit ist eine singuläre und extrem herausfordernde Zeit für uns alle, aber wie immer helfen uns Freude am Leben und am Lernen, positive Kontakte, Rückhalt in der Familie und der gute pädagogische Bezug zur Lehrkraft dabei, erfolgreich weiter zu wachsen, in jeder Beziehung. Die befürchteten Lücken im Stoff sind problemlos wieder zu schließen, zumal unsere Schule frühzeitig abgewichen ist von der anfänglichen Direktive des KM, nur zu wiederholen und keinen neuen Stoff zu unterrichten. Ich glaube nicht, dass wir am Ende des Schuljahres in einer Klasse oder Jahrgangsstufe größere stoffliche Lücken haben werden. Und selbst wenn, können diese Lücken im nächsten Schuljahr auf jeden Fall geschlossen werden.

 

Herzliche Grüße - bleiben Sie gesund!

 

                                                                              Wolfgang Prechter, Rektor

 

 

Hier die aktuellen Informationen aus dem KM vom 05.05.2020, wie es in den bayrischen Schulen und auch an den Grundschulen weitergehen wird.

 

Hier finden Sie das Schreiben unseres Kultusministers Herrn Piazzolo vom 21.04.2020 an alle Eltern

 

 

 

Die letzten Mitteilungen an die Eltern

  • PDF (289.51 KB)
  • Stand: 08.09.2020 11:35
  • PDF (284.62 KB)
  • Stand: 20.07.2020 18:07
  • PDF (90.63 KB)
  • Stand: 29.05.2020 17:59

drucken nach oben