Wichtige Mitteilungen

28,04,2022

Liebe Eltern,
diese Woche wurde im Ministerrat bestätigt, was schon vorab in den Medien bekannt wurde:
- Ab Mai gibt es keine Testungen mehr an den Schulen.
- Basis-Hygienemaßnahmen werden weiter empfohlen.
- Im Umgang mit Krankheitssymptomen wird die Verantwortung über eine Abklärung dieser Symptome nun ins Elternhaus verlegt.
- Für bestätigte Infektionsfälle gibt es weiterhin vorgeschriebene Regelungen.

Im Detail finden Sie hier "Elterninformation" sowie  hier "Überblick über Hygieneempfehlungen an Schulen", die ich Ihnen auftragsgemäß weiterleite.
Die Basishygienemaßnahmen Lüften und Abstand zwischen den Sitzplätzen sind an unserer Schule mit der großen Fensterfront und in den großen Klassenzimmern problemlos weiter umsetzbar. Auch auf das Händewaschen und die Nies- und Hustetikette (sich gegenseitig nicht anhusten oder anniesen) werden wir die Schüler*innen natürlich weiterhin hinweisen. ;-)
Bei der Maske bleibt es bei der schon bestehenden freiwilligen Handhabung. Mein Eindruck ist, dass dieser unterschiedliche Umgang mit dem Maskentragen sich gut eingespielt hat und keinerlei Probleme verursacht.
Bei dem Angebot Schnelltests durch unser medizinisches Support-Team möchte ich abweichend vom KM-Schreiben noch eine Woche lang diese Möglichkeit anbieten. Dies ist für Sie, aber auch für unsere Lehrkräfte, als zusätzliche Unterstützung zu verstehen. Bitte stellen Sie sich gedanklich in dieser ersten Maiwoche darauf ein, dass Sie in Zukunft die Symptomabklärung Ihrer Kinder selbst zu entscheiden und zu verantworten haben.

Noch ein Hinweis: Heute wurde in Papierform die Einladung zum Hausmusikabend ausgeteilt, der zum ersten Mal seit drei Jahren wieder stattfinden kann. Auch wenn kein Kind Ihrer Familie etwas vorführt, dürfen Sie natürlich trotzdem gerne zum Zuhören kommen!

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter, Rektor.

 

01.04.2022

Liebe Eltern,
hier  finden Sie die neuesten Informationen des Kultusministeriums. Diese Neuerungen gelten ab nächster Woche und sind Ihnen wahrscheinlich durch Medien und Presse bereits bekannt. Da die Inzidenzzahlen weiterhin sehr hoch sind und wir gestern auch wieder einmal einen positiven Pooltest in einer Klasse hatten, ist das erhöhte Risiko einer Ansteckung bei Wegfall der Maskenpflicht für alle Personen im gesamten Schulgebäude natürlich gegeben. Viele Lehrkräfte werden deshalb auch weiterhin Maske tragen. Und alle Schüler*innen dürfen natürlich weiter Maske tragen, ob im Klassenzimmer oder nur auf den Gängen und im Treppenhaus, wo auf dem Weg hin und zurück von der Hofpause dichtes Gedränge und Niesen ohne Armbeuge schon mal vorkommen soll...;-)
Die Entscheidung über das Tragen einer Maske liegt jetzt in Ihrer erziehlichen Verantwortung, bitte besprechen Sie das Thema mit Ihrem Kind.
Die Klassleitungen werden das Thema ebenfalls am nächsten Montag aufgreifen. Und wir müssen alle akzeptieren, dass in nächster Zeit bzgl. des Tragens oder Nichttragens einer Maske im Schulgebäude und in den Klassenzimmern eine große Heterogenität herrschen wird.

Weitere Informationen:
Mit der Rückkehr von Frau Schlensog in dieser Woche sind nun alle Klassleitungen wieder genesen, das freut unsere Kinder, aber Sie und mich sicherlich ebenso. Es war wirklich eine sehr herausfordernde Zeit seit Fasching und ich möchte mich noch einmal für die tolle Unterstützung aus der Elternschaft bedanken!
Zwei ukrainische Kinder sind inzwischen in unsere Schule aufgenommen, Sasha und Mark. Ich habe den Eindruck, dass es ein guter Beginn war für die beiden. Es braucht natürlich alles Geduld und Zeit. Nach Ostern soll eine kleine Vorschulgruppe von ukrainischen Kindern an der Schule dreimal wöchentlich gefördert werden.
Nächsten Freitag, am letzten Schultag vor Ostern, endet die Schule um 11:30 Uhr. Bitte sagen Sie auch den Klassleitungen Bescheid, wenn Ihre Kinder am letzten Schultag nicht mehr in den Hort gehen.

Ich darf schon jetzt Ihnen und uns allen eine gute und erholsame Osterzeit wünschen!

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter

 

18.03.2022:
Liebe Eltern,
Hier finden Sie meinen 5. Elternbrief und hier zusätzlich eine Elterninformation des KM zur Maskenpflicht.
Schönes Wochenende!
Wolfgang Prechter

 

13.03.2022:

Liebe Eltern,
hatten wir nach den Weihnachtsferien in der Schülerschaft viele Coronafälle, so sind diesmal mehrere unserer Lehrkräfte betroffen:
In der letzten Woche mussten schon Frau Czesnick und Frau Fuchs zuhause bleiben, in dieser Woche nun zusätzlich Frau Graßmann und Frau Schneid.
Diese kommende Woche müssten für die vier Lehrerinnen insgesamt 94 Stunden vertreten werden, wir haben vom Schulamt aber nur eine Zusage von 28 Stunden an MR-Vertretungslehrkräften bekommen. Der Personalmangel im Schulbereich ist leider eine Tatsache.
Es versteht sich, dass wir das nicht ohne Abstriche und Ausfälle auffangen können. Die Maßnahmen beinhalten früheres Unterrichtsende betroffener Klassen, Umschichtung von Förder- oder AG-Stunden sowie Mehrarbeit von Lehrkräften. Aber auch damit können natürlich nicht alle vier Klassen durchgängig versorgt werden.
Priorität hat für mich so kurz vor dem Übertritt die unterrichtliche Versorgung der beiden 4. Klassen. Für die erste und für die dritte Klasse habe ich mich zu folgendem Schritt entschlossen: Ich habe Eltern gefragt, ob sie neben der Betreuung der Hortkinder auch zeitweise die Beaufsichtigung in der Klasse übernehmen können für einen Unterricht, der von der Klassenlehrkraft genau vorbereitet worden ist. Dies wird am Montag für die Klasse 1c so durchgeführt werden, und dies kann im Laufe der Woche auch weiterhin nötig sein, auch für die Klasse 3b. Das wird davon abhängen, ob die Lehrkräfte, die die letzte Woche schon krank waren, im Laufe dieser Woche wieder ihren Dienst antreten können oder eben noch nicht.
Ich bin sehr dankbar, dass sich bisher drei Eltern bereit erklärt haben, hier der Schule auf ganz neuen Wegen zu helfen. Die Alternative wäre gewesen, eine ganze Klasse zu Hause im Distanzunterricht zu belassen, und das wäre sicherlich auch für Sie eine große Zusatzbelastung. Deshalb bitte ich Sie und Ihre Kinder, falls Ihre Klasse von dieser Maßnahme betroffen ist, unterstützend, wohlwollend und kooperativ mit diesen Eltern, die nun auf einmal vor einer Klasse stehen, zusammen zu arbeiten. Die Aufsichtspflicht haben in so einem Fall übrigens nicht die Eltern, sondern die Parallellehrkräfte, die bei geöffneten Klassenzimmertüren auch jederzeit um Rat oder Beistand gefragt werden können.

Insofern hoffe ich, dass wir auch die nächste Woche gemeinsam gut meistern können!

 

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter, Rektor



14.02.2022

Liebe Eltern, liebe Schulkinder,
mit großer Bestürzung und Betroffenheit habe ich heute vom schweren S-Bahn-Unglück in Schäftlarn gehört. Ich weiß nicht, ob auch Personen unserer Schulfamilie in einer der S-Bahnen saßen. Aber in jedem Fall ist es ein furchtbarer Unfall, der uns alle und besonders unsere Schulkinder aufwühlt, beschäftigt und noch länger beschäftigen wird.
Wie können wir morgen den Ängsten, Sorgen, dem Schrecken und der Trauer der Kinder begegnen?
Ich glaube, wir können nur versuchen, einen haltgebenden Rahmen der Gemeinschaft anzubieten, bei dem unsere Kinder alles sagen und ausdrücken können, was ihnen auf dem Herzen liegt und was sie gedanklich oder gefühlsmäßig umtreibt und belastet.

Jede Klassenlehrerin wird morgen früh so einen Gesprächskreis anbieten und durchführen.
Darüberhinaus haben wir ein Krisen-Interventionsteam zusammengestellt, das morgen in den ersten beiden Stunden für Einzelgespräche zur Verfügung steht. Diesem Team gehören an:
- Frau Kilian, unsere Sozialpädagogin
- Frau Wank, ehemalige Religionspädagogin unserer Schule und in der Krisenseelsorge tätig
- Herr Sontheim, Pfarrerin Soellner und ich selbst, derzeit Religionslehrkräfte an der Schule

Liebe Eltern, sollten Sie der Meinung sein, dass Sie selbst morgen am besten die Ängste und Sorgen Ihrer Kinder auffangen und begleiten können, dann dürfen Sie in dieser Ausnahmesituation Ihr Kind für einen Tag zu Hause lassen (in diesem Fall bitte eine Email an die Klassenlehrkraft).
Ich glaube aber, dass sowohl die Gemeinschaft in der Klasse als auch die Angebote der persönlichen Krisenseelsorge geeignet sind, unseren Schulkindern Trost, Orientierung und hoffentlich auch seelischen Halt zu geben.

Ich hoffe, Ihre Familie kann Schlaf und Erholung finden.

 

Wolfgang Prechter

PS: Das Telefon wird morgen früh nur bis ca. 08:00 Uhr besetzt sein, da Petra Schwarz heute einen positiven Schnelltest hatte.

 

 

02.02.2022:
Liebe Eltern,
gestern Abend kamen nach der Pressekonferenz von Herrn Piazolo neue Schreiben des KM, darunter auch die Elterninformation, die ich Ihnen hiermit weiterleite.
Ein paar Hinweise hierzu:
1. Die neu postulierte Verantwortung und Entscheidungsfreiheit der Schulleitungen nehmen wir seit geraumer Zeit wahr, sonst wären wir im Chaos versunken. Von den über 40 positiven Coronafällen an unserer Schule seit Wiederbeginn nach den Ferien hat sich das Gesundheitsamt lediglich bei den ersten beiden Fällen gemeldet. Das zeigt, wie überlastet diese Behörde derzeit ist.
2. Der Umgang mit positiv getesteten Schüler*innen (Seite 1) hat sich nicht geändert. Wenn möglich, veranlasst unser medizinisches Eltern-Team gleich nach einem positiven Schnelltest den PCR-Abstrich noch in der Schule, das erspart Ihnen den Weg zum Arzt oder zum Testzentrum.
3. Neu ist, dass die Schulleitung bei gehäuften Fällen von positiv getesteten Kindern in einer Klasse (ich zitiere aus dem KMS: "Richtwert: Abwesenheit von etwa der Hälfte der Schülerinnen und Schüler") Distanzunterricht für die gesamte Klasse anordnen kann, unabhängig vom Impf- oder Genesenen-Status der einzelnen Kinder dieser Klasse (Seite 2 oben).
4. Falls das Gesundheitsamt die Kinder dieser Klasse dann zusätzlich als enge Kontaktpersonen einstuft (Seite 2, 2. Abschnitt), so hat das keine Auswirkungen auf die Schule (diese Kinder sind dann ja zuhause im Distanzunterricht), sondern für den Tagesablauf und die Freizeitgestaltung dieser Kinder. Der Besuch z.B. von Kindergeburtstagen oder Sporttrainings trotz Erkältungssymptomen, die sich dann hinterher als Coronasymptome herausgestellt haben, soll ja schon vorgekommen sein. Das ist natürlich kontraproduktiv und eine erhebliche Belastung für alle Familien, die sich so zusätzlich anstecken. Insofern kann ich nur hoffen, dass sich hier möglichst alle Betroffenen verantwortungsbewusst verhalten und "ihre Sozialkontakte so weit wie möglich einschränken" (Zitat Seite 2, Mitte).

Vom Schulamt im Landkreis München haben wir darüber hinaus noch den Hinweis erhalten, dass auch bei Erkrankung einer Klassenlehrkraft Distanzunterricht für diese Klasse angeordnet werden kann. Nämlich dann, wenn keine Ersatzlehrkraft (Mobile Reserve) zur Verfügung steht und die Schule mit den eigenen personellen Resourcen den Ausfall nicht ausgleichen kann. Dies wollen wir möglichst vermeiden, es wird immer das letzte Mittel sein. Aber ganz ausschließen kann ich es nicht. Um so wichtiger ist es, dass alle unsere Lehrkräfte gesund bleiben und dass potentiell noch ansteckende Kinder (z.B. wenn die eigene Corona-Infektion überstanden ist, aber andere Familienmitglieder nun positiv sind) lieber noch länger zuhause bleiben.

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter

 

 

 

25.01.2022:
Liebe Eltern,
hier finden Sie den aktuellen 4. EB mit Informationen des KM sowie Handlungsanweisungen des LRA Bad Tölz-Wolfratshausens.
Wolfgang Prechter, Rektor.

- 4. EB

- Informationen des KM

- Handlungsanweisung für Kontaktpersonen

- Handlungsanweisung für Indexfälle

Wolfgang Prechter, Rektor.

 

 

12.01.2022:
Liebe Eltern,
die Zeit der ausschließlichen negativen Pooltests unserer Schule ist leider vorbei. An den ersten beiden Schultagen des neuen Kalenderjahres hatte jeweils eine Klasse ein positives Pooltestergebnis. Hoffentlich setzt sich dieser Trend heute nicht fort!
Das Labor, das die Tests unserer Schule untersucht, scheint mit der Auswertung der Einzelproben der Schüler*innen nicht mehr hinterherzukommen. Bei einer Klasse sind noch gar keine Einzelergebnisse verschickt worden, d.h. die ganze Klasse darf die Schule heute nicht besuchen. Ich bin gespannt, wie lange nun die Auswertung dieser Einzelproben dauern wird. Dauert es mehrere Tage, so ist das für die betroffenen Eltern und Kinder eine große Belastung und Unsicherheit.
Es gäbe bei ausstehenden Einzeltestergebnissen noch die Option, selbst einen PCR-Test zu veranlassen, gleich am nächsten Tag, an dem Ihr Kind die Schule ja nicht betreten darf. (Hier können Sie dies nachlesen.) Denn sobald ein negatives PCR-Testergebnis vorliegt, egal ob vom Schullabor oder einer Arztpraxis erstellt, darf Ihr Kind die Schule wieder besuchen. Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt nach unseren ersten Erfahrungen mit positiven Pooltests noch nicht abschätzen, ob ich Ihnen zu dieser Option raten soll. Es hängt eben davon ab, wie lange nun die Auswertung der Einzelproben durch das Labor dauert. Auf jeden Fall aber sollten Sie um diese Option wissen, um sich im Bedarfsfall dafür entscheiden zu können.
Geschwisterkinder einer Klasse mit positivem Pooltests und ausstehenden Einzelergebnissen haben wir gebeten, als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ebenfalls zuhause zu bleiben. Hier möchte ich nach Rücksprache mit Herrn Dr. Behnisch in Zukunft anders vorgehen: Diese Geschwisterkinder dürfen am Morgen einen Schnelltest bei unserem "medizinischen Personal" machen. Fällt dieser negativ aus, kann die Klasse wieder besucht werden. Sollten also bis morgen früh keine Einzelergebnisse für Schüler*innen der Klasse 4c vorliegen, dürfen die Geschwisterkinder der 4c in anderen Klassen zum Schnelltest in den Streitschlichterraum kommen. Aber vielleicht und hoffentlich liegen die Ergebnisse bis morgen früh vor.

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter

 

07.01.2022:
Liebe Eltern,
ich hoffe, Sie sind alle gesund und doch auch hoffnungsfrohen Mutes im neuen Jahr 2022 angekommen!
Hier sende ich Ihnen die Informationen unseres Kultusministeriums zum Schulstart am kommenden Montag zu.
Dann kann ich nur hoffen, dass wir möglichst alle Ihre Kinder am Montag gesund und munter begrüßen können, auf dass das Schuljahr in Präsenz erfolgreich weitergeführt werden kann.

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter

 

 
20.12.2021
Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief.
 
6.12.2021

Liebe Eltern der GS Schäftlarn,

gestern war im Emailprogramm des Sekretariats eine Nachricht vom Gesundheitsamt, dass ein Kind der Schule (Klasse 1b) positiv auf Corona getestet wurde.

Daraufhin wurden die Eltern der Klasse informiert, dieses Kind bleibt nun für 14 Tage in Quarantäne. Alle Kinder der Klasse, die weiterhin zur Schule gehen, müssen für eine Woche (5 Schultage) jeden Tag morgens in der Schule einen Schnelltest machen, zusätzlich zu den Pooltests. Inzwischen ist ein weiteres Kind dieser Klasse, das die Schule heute nicht besucht hat, positiv getestet worden

Heute morgen nun war ein Schnelltest eines anderen Kindes positiv, daraufhin wurde dieses Kind und seine Schwester abgeholt (Klassen 4c und 2b). PCR- Tests wurden veranlasst. Des weiteren befinden sich Kinder in Quarantäne, bei deren Eltern eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde.

Sie sehen also, Corona kommt auch in unserer Schule immer näher an uns heran, die Unsicherheit bei allen Beteiligten wächst. Ich bin gespannt, was die Pooltestergebnisse der 5 Klassen von heute früh zeigen werden.

Es ist nicht auszuschließen, dass die jetzt positiv getesteten Kinder die Infektion nicht von zuhause bekommen haben, sondern in den Schulräumen von einem Kind, dessen Infektion keine oder nur leichte Symptome hervorbrachte und daher nicht erkannt wurde. Insofern bitte ich Sie eindringlich, auch bei leichten Symptomen Ihres Kindes wachsam und vorsichtig zu sein. Ein zusätzlicher Schnelltest schadet sicher nicht, noch besser und sicherer wäre, bei Symptomen einen PCR-Test zu veranlassen. Auf keinen Fall sollten Sie Kinder mit Krankheitssymptomen einfach in die Schule und die jeweilige Klasse schicken. Und wie immer in solchen Phasen können Sie Ihre Kinder vorsichtshalber zu Hause lassen und uns darüber benachrichtigen.

 

Ich hoffe sehr, dass dies weitere Einzelfälle sind, und nicht der Beginn eines größeren Ausbruchs. Stille Weihnachten wünscht man sich ja, aber in stiller Quarantäne, das muss dann doch nicht sein!

 

Herzliche Grüße – bleiben Sie und Ihre Kinder gesund!

 

Wolfgang Prechter, Rektor

 

26.11.2021
Liebe Eltern der GS Schäftlarn,
 
die seit Mittwoch geltenden neuen Maßnahmen, über die ich Sie bereits informiert hatte, wurden vom KM nun noch einmal präzisiert und erweitert.
Ich sende Ihnen hiermit zu:
- das aktualisierte Merkblatt für Erziehungsberechtigte zum Umgang mit Erkältungssymptomen
Hier wurden die Vorgaben und Regeln noch einmal verschärft. Ich bitte Sie, die Regeln und festgelegten "Wartetage" nach einer Erkrankung zu beachten.
Durch die Testmöglichkeit unseres "medizinischen Personals" aus der Elternschaft im Schulhaus hält sich der organisatorische Mehraufwand für Sie aber zum Glück in Grenzen, das kann man nicht oft genug betonen und wertschätzen.

- Aktuelle Information: 3G auf dem gesamten Schulgelände
Bitte beachten Sie in Zukunft die Vorgaben dieses Schreibens, wenn Sie das Schulhaus betreten wollen. Auch beim Abholen Ihrer Kinder von Hort oder MB greift diese Anordnung.
Da wir angehalten sind, die Einhaltung dieser neuen Regelung zu überprüfen (mit welchem Personal am Haupteingang??), sehe ich keine andere Möglichkeit als die Schule zukünftig um 08:10 Uhr zuzusperren.
(Raus aus der Schule kommt man übrigens immer, das haben die modernen Fluchttüren so an sich!)
Ich weiß, dass an anderen Schulen schon lange vor Corona der Haupteingang nach 08:00 Uhr zugesperrt wurde, dies war und ist Teil des Sicherheitskonzepts dieser Schulen und es gibt gute Gründe, die dafür sprechen.
Ich selbst bin bisher aber immer für eine Verwirklichung der offenen Schule eingetreten, dient dies doch einer unkomplizierten und vertrauensbildenden Kommunikation.
Momentan ist aber der Infektionsschutz das oberste Gebot.

Herzliche Grüße - bleiben Sie gesund!

Wolfgang Prechter
 
 
24.11.2021
Liebe Eltern,
noch immer haben wir über die Pooltests keine positiven Testergebnisse rückgemeldet bekommen, fast schon erstaunlich angesichts des derzeitigen Umfelds. Über Familienangehörige haben sich aber schon einige Kinder unserer Schule mit Corona infiziert, das haben die betroffenen Klassen ja mitbekommen. Durch die besonnene Reaktion der jeweiligen Familien konnte eine Ausbreitung in der Schule bisher vermieden werden, dafür möchte ich mich im Namen der Schule ausdrücklich bedanken.
Insgesamt ist die Inzidenz im Landkreis München beunruhigend, in der Altersgruppe unserer GS-Kinder inzwischen bei fast 1000 (Quelle: Grafik aus Tagesschau 24/Coronalage im Überblick/Landkreis München).
Es ist folglich verständlich, dass sich auch das KM und die Staatsregierung weitere Maßnahmen überlegen, um möglichst viele Schulen und Klassen möglichst lange offen halten zu können.
In diesem Zusammenhang leite ich Ihnen zwei Schreiben des KM weiter:

Anlage 1 wurde uns Ende letzter Woche zugesandt, die dort angekündigten Maßnahmen gelten ab heute (24.11.). Die gelben Markierungen stammen von mir.
Ein Hinweis zum dritten Punkt: Künftig werden folglich alle Klassen am Montagmorgen zusätzlich einen Schnelltest machen, damit etwaige Infektionen möglichst gleich erkannt werden und mögliche infizierte Kinder nicht noch den ganzen Tag sich in Schule, Hort und/oder MB aufhalten. Die Pooltest gehen wie bisher weiter. Da jedoch die Labore an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, wurde uns mitgeteilt, dass Pooltestungen künftig möglicherweise nicht immer bis zum Abend ausgewertet werden können. Sollte der Pool einer ganzen Klasse auch am Morgen des nächsten Tages noch als "Ausstehend" deklariert werden, so muss auch diese Klasse zur Sicherheit einen Schnelltest durchführen.

Anlage 2 bezieht sich auf die Pooltestungen. Bitte überprüfen Sie, ob Sie die Benachrichtungen über die Pooltestergebnisse (per Email) erhalten haben. Falls nicht, kontaktieren Sie bitte Ihre Klassenlehrerin, damit wir den Fehler finden und berichtigen können.

Trotz aller Widrigkeiten und organisatorischer Auflagen, der Unterricht läuft bisher in allen Klassen sehr erfreulich weiter. Ich hoffe, dass wir in der nun beginnenden Adventszeit neben den Lernaufgaben auch die besondere Stimmung und Atmosphäre dieser Zeit in den Klassenzimmern erleben können. Drücken Sie uns die Daumen, dass die Schule offen bleibt!

Und zum Schluss noch ein Wort zum Umweltprojekt: Unser Baum in der Aula ist wunderbar ergrünt, die vier Wochen "zu-Fuß-zur-Schule" waren ein voller Erfolg! Wir hoffen, dass diese guten neuen Verhaltensweisen weitergeführt werden. Viele Kinder wollen weitermachen, und ich denke und hoffe, Sie werden Ihre Kinder dabei unterstützen!

Einen schönen 1. Advent wünscht Ihnen


Wolfgang Prechter, Rektor

 

14.11.2021:

Liebe Eltern,
am Freitagabend wurde uns die Neufassung des Rahmenhygieneplans zugesandt. Ich erspare Ihnen die Langfassung von 22 Seiten (bei Interesse auf der Homepage des KM zu finden) und sende Ihnen nur die Kurzfassung und das Merkblatt über den Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen zu.
Neuerungen sind wie immer gelb markiert.
Mein Fazit:
Es hat sich nicht so viel verändert. Maskenpflicht bleibt natürlich, Sport (ohne Maske) und Gesang bleiben aber möglich, wenn auch leicht eingeschränkt. Mindestabstand ist nicht vorgeschrieben (weil es andere Schulen bzw. Klassenzimmer nicht leisten können), aber dringend empfohlen. Bei uns haben aber alle Klassen inzwischen wieder eine Sitzordnung mit Abstand eingeführt, das kann für die Vermeidung von Ansteckungen (Corona und Grippe) nur von Vorteil sein.
Der Umgang mit Kindern, die nach einer Krankheit wieder in die Schule wollen bzw. die Entscheidung der Eltern, ob sie leicht kranke Kinder in die Schule schicken, bleibt eine schwierige Abwägung (siehe Merkblatt). Wie gut, dass wir hier schon das medizinische Personal aus der Elternschaft haben, das "Rückkehr-Kinder" in der Früh testet. Im Namen der gesamten Schulfamilie möchte ich mich bei unseren "Schulärzt*innen" und "Schulkrankenschwestern"
ausdrücklich ganz besonders für dieses große ehrenamtliche Engagement bedanken!

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter

 

14.10.2021:
Liebe Eltern,
hier
finden Sie den 2. Elternbrief mit wichtigen Infos zur Testung Ihrer Kinder, zum neu gewählten Elternbeirat sowie zu unserem Jahresmotto.

 

30.09.2021:
Liebe Eltern,
zwei gute Nachrichten:
1) Kaum ist der neue Rahmenhygienplan da, schaut er auch schon wieder ganz schön alt aus:
Ab nächster Woche können wir im Klassenzimmer die Maske abnehmen, das wird die soziale und emotionale Kommunikation erleichtern, Verständnisschwierigkeiten verringern und uns allen gut tun! :-)
Für die Wege im Schulhaus ist das Tragen einer Maske aber nach wie vor vorgeschrieben, daher bitte ich Sie, Ihr Kind wie bisher mit einer Maske (+ Ersatzmaske im Schulranzen) loszuschicken.

2) Herr Dr. Behnisch hat auf mein letztes Schreiben hin angeboten, 2x in der Woche Kinder, die am Vortag krank waren, aber sich nun wieder fit fühlen, um 07:45 Uhr in der Schule mittels Schnelltest zu testen.
Das ist ein großartiges Angebot - vielen herzlichen Dank dafür! Der Gang zur Apotheke oder zum Arzt würde Ihnen, liebe Eltern, an diesen Tagen erspart, und wir hätten mehr Sicherheit, da das am Vortag kranke Kind gleich mit Ergebnis getestet wird.
Wir werden diesen Test dienstags und donnerstags anbieten. Falls Sie dieses Angebot wahrnehmen, müssten Sie an diesen Tagen im Büro bis spätestens 07:30 Uhr anrufen, damit wir Bescheid wissen. Sollten keine Anrufe eingehen, bräuchte Herr Dr. Behnisch ja nicht zu kommen. Falls weitere Eltern mit medizinischer Ausbildung ebenfalls für einen Tag um 07:45 Uhr an die Schule zum Testen kommen würden, könnten wir dieses Angebot sogar erweitern.
Herr Prechter träumt eben weiter...:-)

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter

 

27.09.2021:
Elternbrief 
zur Neuwahl des Elternbeirats 2021

15.09.2021:
Liebe Eltern, zu den Pool-Tests gibt es Infos:
1) Hier: Das Anschreiben von Herrn Prechter
2) Hier: Ein Elternbrief des KM
3) Hier: Die Einverständniserklärung mit weiteren Anlagen zur Durchführung und zum Datenschutz
4) Hier: Den Flyer des KM zum Ablauf und zur Organisation der Tests mit häufig gestellten Fragen (FAQ).

 

14.09.2021:
Hier
  finden Sie den 1. Elternbrief des neuen Schuljahrs für alle Jahrgangsstufen.

10.09.2021:
Hier finden Sie den Elternbrief zum Schulstart von unserem KM Herrn Piazolo an alle Eltern. Den unsere Schule betreffenden Elternbrief von Herrn Prechter an alle Klassen finden Sie hier am 1. Schultag, er wird aber auch mal wieder ausgedruckt und Ihren Kindern mitgegeben. Bis dahin haben sich noch offene Fragen hoffentlich geklärt.

 

09.09.2021:
Liebe Eltern, ich habe die Rückmeldungen der Arztpraxen bzgl. der Testung Ihrer Kinder erhalten:


1) Praxis Dr. Hartung (08178-907820) hat am Montag ein Zeitfenster zw. 14:00 und 16:00 Uhr für den Antigen-Schnelltest eingerichtet.


2) Praxis Dr. Günther-Forrer/Dr. Peter (08178-867080) steht am Montag von 11:00 -13:00 Uhr sowie von 17:30 - 18:00 Uhr für die Testung bereit.


Somit haben Sie eine sehr gute Wahlmöglichkeit.
Um telefonische Anmeldung wird gebeten. Gesetzlich Versicherte, bitte die Versicherungskarte mitbringen.
Herzliche Grüße und bis zum Dienstag!

Wolfgang Prechter

 

08.09.2021:
Hier
finden Sie die neuesten Informationen des KM zum ersten Schultag für Schulanfänger und hier den Elternbrief von Herrn Prechter, der darauf Bezug nimmt.

 

02.08.2021

Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief für die Eltern der künftigen Erstklasskinder.

28.7.2021

Hier finden Sie den aktuellen Brief des Kultusministers an die Erziehungsberechtigten.

 

12.07.2021

Liebe Eltern,
Sie finden 1) hier den aktuellen Elternbrief
                 2) sowie Informationen der Stiftung Startchance zu ihrem Ferienprogramm

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter, Rektor.

 

23.06.2021:
Liebe Eltern der GS Schäftlarn,
seit heute dürfen die Kinder (und Lehrkräfte) im Klassenzimmer an ihrem Platz die Maske dauerhaft ablegen, angesichts der hohen Temperaturen sicher eine willkommene Erleichterung!
Wer sich mit Maske sicherer fühlt, darf sie natürlich aufbehalten. Wir brauchen die Maske nun noch auf den Gängen im Schulhaus, wenn sich viele Menschen aus verschiedenen Klassen begegnen.
Bei Interesse können Sie das KMS hier nachlesen.

Herzliche Grüße,

Wolfgang Prechter, Rektor.

 

18.6.21:

Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief zu den Lernentwicklungsgesprächen der 1. und 3. Klassen, die am Ende dieses Schuljahres stattfinden werden.

 

16.06.21:
Liebe Eltern, eine gute Nachricht:
Ab heute gibt es auf dem Schulgelände im Freien sowie bei Ausflügen und Wandertagen im Freien keine Maskenpflicht mehr.
Bei Interesse können Sie das KMS hier nachlesen. 
Liebe Grüße,
Wolfgang Prechter, Rektor

 

04.06.2021:
Hier finden Sie eine Kurzübersicht über den aktualisierten Rahmenhygieneplan und hier ein Merkblatt, was bei Erkältungskrankheiten zu beachten ist. Neuerungen bzw. Veränderungen gegenüber der letzten Version sind wie immer gelb markiert.

 

17.05.2021:
Hier finden Sie den Vortag über das bayrische Schulsystem: "Viele Wege führen zum Ziel". Dauerhaft wird er auf unserer Homepage unter: Informationen - Schulberatung eingestellt.

 

Die letzten Mitteilungen an die Eltern

  • PDF (176.83 KB)
  • Stand: 20.12.2021 17:12
  • PDF (318.29 KB)
  • Stand: 14.10.2021 16:11